Meniskusteilresektion

Operation – Meniskusteilresektion
Bei schlechter Gewebequalität (Degeneration), ungünstiger Rißform oder unzureichender Durchblutung im Bereich der Rißstelle können Meniskusverletzungen nicht genäht werden. In diesen Fällen wird meist eine Meniskusteilresektion durchgeführt. Die abgerissenen Meniskusanteile werden mit speziellen Stanzen und motorgetriebenen Fräsen sparsam und präzise entfernt. Das intakte Meniskusgewebe wird bestmöglich geschont um die wichtige Schutzfunktion des Meniskus für den Gelenkknorpel zu erhalten.

Diese Operation wird als Knieglenk-Arthroskopie minimalinvasiv durchgeführt.
(Spezialisierung: Dr. Meiworm – zertifizierter AGA-Arthroskopeur)