Wo tut's weh?

Klicken Sie auf den gewünschten Punkt!

Bitte wählen Sie aus unserem Piktogramm den Ort Ihrer Beschwerden.

Wirbelsäule

Rückenschmerzen sind in unserer Gesellschaft eine der häufigsten Ursachen für dauerhafte und chronische Schmerzen. Da sich Rückenschmerzen in Ursache und Ausprägung unterscheiden, wählen Sie bitte aus dem Menu die Lokalisation Ihrer Beschwerden.

Arm

Die Funktion und Beweglichkeit der oberen Extremität mit Schulter-, Ellenbogen-, Hand- und Fingergelenken sind entscheidend für jegliche Tätigkeit im Alltag und Beruf. Zur genaueren Lokalisation Ihrer Beschwerden wählen Sie bitte aus einem der Unterpunkte.

Bein

Die Funktion und Beweglichkeit der unteren Extremität mit Hüft-, Knie- Sprung- und Fussgelenken sind entscheidend für die Fortbewegung. Zur genaueren Lokalisation Ihrer Beschwerden wählen Sie bitte aus einem der Unterpunkte.



Wirbelsäule

Aufbau und Funktion

Die Halswirbelsäule

Die Halswirbelsäule stellt die Verbindung zwischen dem Kopf und dem Rumpf da. In ihr laufen alle Nervenfasern, die unser Gehirn mit dem Rest des Körpers verbinden. Entsprechend wichtig und auch empfindlich sind die hier verlaufenden Nervenbahnen. Umgeben wird das hier verlaufende Rückenmark von insgesamt sieben Halswirbeln. Diese wiederum sind mit Gelenken und Bandscheiben miteinander verbunden. Wie auch in den anderen Bereichen der Wirbelsäule können auch die Anteile der Halswirbelsäule sich degenerativ verändern. Auch sind Folgen von Verletzungen in der Halswirbelsäule oftmals gravierender. Bei Verletzung der Nervenstrukturen ist oft ein bleibender Schaden zu akzeptieren. Bandscheibenvorfälle,  Einengung der Nervenfenster, Arthrose der Wirbelgelenke, Verspannungen der Nackenmuskulatur mit Schwindel und anhaltenden und wiederkehrenden Kopfschmerzen sind häufige Symptome von Erkrankungen im Bereich der Halswirbelsäule. Auch findet sich hier hin und wieder eine hartnäckige Schwindelsymptomatik durch Veränderung im Bereich der Halswirbelsäule. Hier ist oft die Signalgebung aus den Wirbelgelenken der Halswirbelsäule über das Gehirn fehlerhaft, so dass insbesondere nach Beschleunigungsverletzungen wie bei Autounfällen eine anhaltende und sehr störende Schwindelsymptomatik verbleiben kann.

Die Brustwirbelsäule

Erkrankungen der Brustwirbelsäule wie Bandscheibenvorfälle oder Wirbelkanalverengung and sind sehr selten. Die Brustwirbelsäule zeigt jedoch sehr häufig Blockaden im Bereich der Verbindungsgelenke zu den Rippen. Solche costo-transversale Blockaden führen zu schmerzhaften Bewegungseinschränkung im Bereich der Brustwirbelsäule und können über den sogenannten Intercostalnerv, der den Rippen im Verlauf folgt, bis nach vorne ausstrahlen. Oftmals stellt sich der Patient dann mit Beschwerden vor, die an einem Herzinfarkt erinnern können. Degenerative Veränderung der Brustwirbelsäule sind allerdings auch häufig. Diese führen zu anhaltenden Rückenschmerzen und Bewegungseinschränkung zum Beispiel durch Verknöcherung der Bänder der Brustwirbelsäule. Auch zeigt die Brustwirbelsäule sehr häufig im unteren Anteil osteoporotische Wirbelkörperbrüche, insbesondere im höheren Lebensalter. Ein geringer Teil der Menschen leidet unter einer Wachstumsstörung der Wirbelsäule, der sogenannten Skoliose. Diese zeigt sich insbesondere im Brustwirbelsäule sehr deutlich. Hierbei kommt es zu einer Kombination aus Drehung und Seitneigung der Wirbelsäule, die zu einer auffälligen Deformität führt. Initial macht diese Veränderung nur geringgradig Beschwerden. Jedoch mit zunehmender Degeneration der überbelasteten Brustwirbelsäule tritt dann zunehmend eine chronische und immer wiederkehrende Schmerzsymptomatik mit anhalten Rückenschmerzen ein.

Die Lendenwirbelsäule

Die meisten Veränderungen und Rückenbeschwerden finden ihre Ursache im Bereich der Lendenwirbelsäule. Die häufigsten Veränderung ist hier der Bandscheibenvorfall der Lendenwirbelsäule. Dieser kann von einfachen Rückenbeschwerden bis zu heftigen Beinbeschwerden sowie zu Lähmungen und Taubheit führen. Mit höherem Lebensalter kommen Verengung des Wirbelkanals sogenannte Spinalkanalstenosen hinzu. Auch ist die Arthrose der kleinen Wirbelgelenke mit anhaltenden Rückenschmerzen eine häufige Ursache für den Arztbesuch. Auch Wirbelkörperbrüche bei Osteoporose finden sich hier recht häufig. Die meisten dieser Beschwerden im Bereich der Lendenwirbelsäule sind jedoch auf muskuläre Verspannungen der paravertebralen Muskulatur zurück zu führen. Diese können zwar mit verursacht sein durch die oben genannten Veränderung, jedoch findet sich häufig kein klinisches Korrelat oder eine sichtbare Ursache für die vom Patient beschriebenen Rückenschmerzen. Glücklicherweise können diese Beschwerden auch ohne weitere Therapie wieder verschwinden.