Wo tut's weh?

Klicken Sie auf den gewünschten Punkt!

Bitte wählen Sie aus unserem Piktogramm den Ort Ihrer Beschwerden.

Wirbelsäule

Rückenschmerzen sind in unserer Gesellschaft eine der häufigsten Ursachen für dauerhafte und chronische Schmerzen. Da sich Rückenschmerzen in Ursache und Ausprägung unterscheiden, wählen Sie bitte aus dem Menu die Lokalisation Ihrer Beschwerden.

Arm

Die Funktion und Beweglichkeit der oberen Extremität mit Schulter-, Ellenbogen-, Hand- und Fingergelenken sind entscheidend für jegliche Tätigkeit im Alltag und Beruf. Zur genaueren Lokalisation Ihrer Beschwerden wählen Sie bitte aus einem der Unterpunkte.

Bein

Die Funktion und Beweglichkeit der unteren Extremität mit Hüft-, Knie- Sprung- und Fussgelenken sind entscheidend für die Fortbewegung. Zur genaueren Lokalisation Ihrer Beschwerden wählen Sie bitte aus einem der Unterpunkte.



Fuß & Zehen

Unsere Füße tragen unser gesamtes Körpergewicht. Daher sind Erkrankungen degenerative Art, d.h. durch Überbelastung der Füße im Laufe der Zeit bei vielen Patienten vorhanden. Schmerzen beim Gehen, beim Stehen, geschwollene und schmerzhafte Füßen gehören daher zum orthopädischen Alltag in einer orthopädischen Sprechstunde. Manche dieser Erkrankung sind anlagebedingt. Plattfüße, Spreizfüße, Knick- und Senk-Füße können bereits im Kindesalter entstehen und durch ihre Fehlstatik auch im Erwachsenenalter zur schnelleren Abnutzung der Gelenke im Fußbereich führen.
Die häufigste Erkrankung ist sicherlich der Spreizfuß mit der so genannten Hallux-valgus-Fehlstellung. Dabei kommt es zu einer schmerzhaften Aufweitung des Mittelfußes, so dass das Tragen von Konfektionsschuhen zunehmend mühsam wird. Des weiteren entsteht eine Druckschwiele über dem Grundgelenk der Großzehe, welche innen am Schuh reibt. Entzündungen und Schmerzen sind die Folge. Desweiteren sieht man diese Fusserkrankung häufig in Verbindung mit einer Krallenzehendeformität. Durch das Absinken der Mittelfußköpfchen kommt es am Fuß zum Überstrecken der kleinen Zehen im Grundgelenk und zu einer vermehrten Beugung in den weiter vorne liegenden Gelenken.  Auch hier können Schmerzen im Schuh entstehen, da dann die oberen Teile der Zehen im Schuh scheuern. So genannte Hühneraugen sind eines der häufigsten Symptome.
Durch die Deformität können auch Nerven und Gefäße des Fusses beeinflusst werden. Eine sehr häufige und oft übersehene und schmerzhafte Nervenerkrankung des Vorfußes beziehungsweise Mittelfußes ist das sogenannte Morton-Neurom. Dabei werden Nerven, die zwischen den Mittelfußknochen verlaufen, gequetscht. Diese Interdigitalnerven schwellen im Laufe der Zeit an und führen hier zu zusätzlich zu einer Abschnürung. Anhaltende Schmerzen beim Stehen, beim Laufen sowie Druckschmerzen über dem verdickten Nerv bzw. dem Morton-Neurom sind typische Symptome.
Überbeanspruchungen der Fußgelenke beim Knick-Senk-Fuß können zur Überbelastung der Bänder und Sehnen führen. Fussschmerzen, oft am Fussinnenrand sind die Folge. Wird dies nicht rechtzeitig erkannt und behandelt, kann auch eine Arthrose in den betroffenen Gelenken entstehen, sodass auch bei zufriedenstellender Schuhe- und Einlagenversorgungen die Schmerzsymptomatik im Fuß nicht mehr wirklich beeinflussbar ist.
Eine sehr häufige und schmerzhafte Erkrankung des Fußes ist der so genannte Fersensporn mit einer begleitenden Fasciitis plantaris. Dabei kommt es zu einer schmerzhaften entzündlichen Veränderungen im Bereich der derben Fascie, die die Fußsole stabilisiert. Typisch sind belastungsabhängige Schmerzen, insbesondere  nach dem Aufstehen am Morgen.